image market 2020 –structure and perspectives
Juni 12, 2020 — 9:06

Während neue, branchenfremde Akteur*innen das Geschehen auf dem Bildermarkt bestimmen, ändern sich infolge der Digitalisierung die Bedingungen der Produktion und des Vertriebs von Bildern für Fotograf*innen und Bildagenturen. In der diesjährigen Erhebung wurde die aktuelle Situation von einzelnen Akteur*innen und beteiligten Gruppen sowie die Möglichkeiten einer perspektivischen Zusammenarbeit unterschiedlicher Marktteilnehmerinnen und die Zukunft der Produktion und Publikation von Bildern sowie die Weitervermarktung von Bildrechten untersucht. Die Erhebung erfolgte in Kooperation mit BFF, BVAF, BVPA, DJU, DJV, DGPh, Freelens und der Initiative Bild.


Die Zukunft des Bildgeschäfts – Der Strukturwandel begann zu Weihnachten
April 28, 2020 — 14:44

Während Bilder als Elemente der Kommunikation ständig an Bedeutung gewinnen, fallen gleichzeitig die Honorare für Fotoaufträge und Archivverkäufe. Seit die Digitalisierung und die Verbreitung des Internets die Medien innerhalb von knapp 30 Jahren fast bis zur Unkenntlichkeit verändert haben, kennzeichnen zwei sich scheinbar widersprechende Entwicklungen den Bildermarkt. Einige zukünftige Entwicklungen sind schon heute deutlich erkennbar, Prognosen sind trotzdem nur schwer zu formulieren. Der Beitrag „Die Zukunft des Bildgeschäfts“ erschien im Jubiläumsband 1970 – 2020 des BVPA.

Point and shoot
März 7, 2019 — 14:56

Wenn Fotografen zu Protagonisten in Filmen werden, bleibt dem Zuschauer kaum ein Klischee erspart. Der Beitrag „Point and shoot“ erschien in der Ausgabe 1/2019 der Zeitschrift Pictorial.

Making (Photo-)Business of War and Violence.
Dezember 20, 2018 — 22:19

Lars Bauernschmitt in conversation with Tony Hicks / Photo Editor Associated Press

Photo agencies are mediators between those who produce images and their clients. Photo agencies sell the right to use images by photographers or purchased archive collections to the editorial offices of print and online media, PR and advertising agencies as well as other companies that work with images. Moreover, agencies convey their clients’ requests for images to their associated photo providers, or they commission the production of photos for which they assume there will be future demand. The image market is subject to the same rules as other markets. For photo agencies, the right to use images represents a commodity, one whose price is determined by supply and demand. This also applies to conflict images. Published in: Fromm, Greiff, Stemmler; Images in Conflict; Kromsdorf / Weimar 2018

 

 

 

 

Bildjournalismus? Ich hab doch Instagram …
Dezember 6, 2018 — 10:52

Zur Zukunft des Bildjournalismus

Der Strukturwandel verunsichert Medienmacher, die es lange Zeit gewohnt waren, als ebenso gut bezahlte wie allwissende Welterklärer gegenüber dankbaren Konsumenten mit einem Monolog aufzutreten, dem nicht widersprochen wurde. Der Beitrag „Bildjournalismus? Ich hab doch Instagram …“ erschien in der Ausgabe 4/2018 der Zeitschrift Nitro. https://nitromagazin.com/bildjournalismus-ich-hab-doch-instagram/

 

Herzschmerz
November 30, 2018 — 10:17

Politiker*innen und Instagram

Soziale Netzwerke können Nähe zu denen aufzubauen, auf deren Stimme man angewiesen ist. Fotos können dabei wichtige Medien sein – falls man sie einzusetzen weiß. Der Beitrag „Herzschmerz“ erschien in der Ausgabe 6/2018 der Zeitschrift Pictorial.

Licht von der Seite – Messer im Rücken
September 15, 2018 — 13:11

Porträtfotografie (Teil 2)

Porträtfotografie ist immer auch ein Kräftemessen der besonderen Art wenn Fotograf und Porträtierte versuchen, ihre Vorstellungen des Bildeindrucks beim Gegenüber durchzusetzen. Der Beitrag „Licht von der Seite – Messer im Rücken“ erschien in der Ausgabe 5/2018 der Zeitschrift Pictorial.

Personifizierte Denkpausen
Juli 6, 2018 — 15:09

Porträtfotografie in Zeitungen und Zeitschriften

Wann immer in Zeitungen und Zeitschriften vermeintlich abstrakte Themen behandelt werden, müssen Menschen als personifizierte Visualisierungen des Inhalts vor allem gedankliche Leerstellen füllen. Dabei könnten die Porträts aber auch viel über die Persönlichkeit der Abgebildeten verraten. Der Beitrag „Personifizierte Denkpausen“ erschien in der Ausgabe 4/2018 der Zeitschrift Pictorial.

Bilder lieben und leidensfähig sein.
Mai 10, 2018 — 19:41

Bildermarkt 2018

Bildanbieter und -produzenten erleben den Strukturwandel infolge der Digitalisierung stärker, erheblich schneller und mit sehr viel dramatischeren Folgen als viele andere Branchen. Während die Bedeutung von Bildern weiter zunimmt, sinken die Honorare nicht zuletzt auch auf Grund eines ständig wachsenden Angebotes weiter. Interview mit Prof. Lars Bauernschmitt zur aktuellen Situation des Bildermarktes und der Bildagenturen. Pictorial 3/2018, Seite 12 – 15.

Heldenromane
Mai 10, 2018 — 19:35

Graphic Novels

Als Reaktion auf die steigende Komplexität der Inhalte bei gleichzeitig sinkender Aufmerksamkeit der Zielgruppen sollen Graphic Novels journalistische Inhalte zeitgemäß, barrierearm vermitteln. Ihr Thema ist immer wieder auch die Arbeit von Fotojournalisten. Der Beitrag „Heldenromane“ erschien in der Ausgabe 3/2018 der Zeitschrift Pictorial.

Ich sehe nichts, was ich nicht weiß.
März 14, 2018 — 13:29

Manipulation im Fotojournalismus

Fotojournalisten sind Idealisten. Fotojournalisten wollen Menschen bewegen. Mit dem Ziel, die Leser der Magazine über das Elend in der Welt und seine Ursachen aufzuklären, durchstreifen sie die Kontinente, um ihren Auftraggebern auflagesteigernde Titelgeschichten zu liefern. Getrieben von einer humanistischen Überzeugung, wollen Fotojournalisten den Betrachtern ihrer Bilder, etwas über die Welt mitteilen, um diese dadurch ein bisschen besser zu machen, dass Menschen die Fotos als Handlungsaufforderung verstehen und Veränderungen beginnen. Wer die öffentliche Meinung steuern möchte, tut dies am wirkungsvollsten durch Bilder. Bilder denen Glaubwürdigkeit attestiert wird, weil sie als Wiedergabe der Wirklichkeit verstanden werden. Die technisch-apparative Herstellung wird als Garantie der Darstellung der Wahrheit verstanden. Der Beitrag „Ich sehe nichts, was ich nicht weiß.“ erschien in der Ausgabe 1/2018 des Magazins Picta des BVPA.

Keine Perspektive? Viele Möglichkeiten!
März 14, 2018 — 13:26

Ausbildung im Fotojournalismus

Zu viele Bilder, Massen unbeschäftigter Fotografen, keine Perspektive für Newcomer, und das während Auftraggeber die Budgets bis zur Bedeutungslosigkeit herunterfahren. Publizierte Statements und auf Partys verbreitete Befindlichkeiten zeichnen ein trübes Bild der Arbeit in den Medien im Allgemeinen und vom Fotojournalismus im Besonderen.

Gleichzeitig steigen an den darauf spezialisierten Ausbildungsstätten, wie dem Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover, in den letzten beiden Jahren die Bewerberzahlen wieder deutlich an. Mit den aktuellen Entwicklungen in den Medien gibt es neue Chancen und Möglichkeiten eines intelligenten Storytellings. Der Beitrag „Keine Perspektive? Viele Möglichkeiten!“ erschien in der Ausgabe 1/2018 des Magazins Picta des BVPA.

Zeigst Du mir Deins, zeig ich Dir Meins
März 10, 2018 — 13:36

Polaroid

Lange bevor das sogenannte Teilen von digitalen Bildern mit pixeligen Icons honoriert wurde, veränderte Polaroid den Austausch über Fotografie. Der Beitrag „Zeigst Du mir Deins, zeig ich Dir Meins“ erschien in der Ausgabe 2/2018 der Zeitschrift Pictorial.

Saisonarbeiter
Januar 4, 2018 — 10:06

Portraitfotografie auf Wahlplakaten

Wahlkampf ist nicht nur die Zeit großer Versprechen, sondern immer auch eine Leistungsschau unterschiedlich qualifizierter Portraitfotografen. Dabei ist deren Arbeit oft gar nicht mehr zu beurteilen, nachdem Parteistrategen die Bildbearbeitung übernommen haben. Der Beitrag „Saisonarbeiter“ erschien in der Ausgabe 1/2018 der Zeitschrift Pictorial.

Wir können auch anders
November 9, 2017 — 21:53

Fotojournalismus in Büchern

Seit über hundert Jahren sind Publikumszeitschriften wichtige Medien des Fotojournalismus. Fast genauso lange veröffentlichen Fotografen ihre Themen aber auch in Büchern. Diese werden den Geschichten oft viel besser gerecht als die wöchentlichen Magazine. Auch schwere und umfangreiche Stoffe erreichen so ihr Publikum. Der Beitrag „Wir können auch anders“ erschien in der Ausgabe 6/2017 der Zeitschrift Pictorial.

Aus der Gartenlaube ins World Wide Web
September 21, 2017 — 21:40

Storytelling im Fotojournalismus

Ob aus Abenteuerlust oder dem Willen, die Welt besser zu machen, seit die Fotografie erfunden wurde, nutzen Lichtbildner das Medium, um dem staunenden Publikum von ihren Erlebnissen zu berichten. Seitdem die Reportage auf Grund des Niedergangs der Massenillustrierten immer weniger Raum in den Printmedien findet, erlebt sie in den Onlinemedien eine Wiedergeburt. Der Beitrag erschien in: Schach, Annika; Storytelling; Springer Gabler; Wiesbaden; 2017

Wir sind ja unter uns
September 10, 2017 — 11:26

Prominente fotografieren

Private Schnappschüsse sind ein sicheres Mittel, um beim Gegenüber spontanes Desinteresse zu provozieren. Das ändert sich jedoch sofort, wenn es sich bei den Bildautoren und ihren Modellen um Prominente handelt. Deren Bilder sind auch nach Jahrzehnten noch interessant. Der Beitrag „Wir sind ja unter uns“ erschien in der Ausgabe 5/2017 der Zeitschrift Pictorial.

Der kleine Herrenhut in der Zeitschleife
Juli 9, 2017 — 13:31

Modefotografie in Vogue und Sibylle

Wenn Mode zum Thema von Zeitschriften wird, spiegeln die Blätter den herrschenden Zeitgeist. Inhaltlich bewegen sie sich, je nach Ort und Zeitpunkt ihres Erscheinens, im Spagat zwischen politischen und wirtschaftlichen Zwängen. Der Beitrag „Der kleine Herrenhut in der Zeitschleife“ erschien in der Ausgabe 4/2017 der Zeitschrift Pictorial. modefotografie_in_vogue_und sybille_lars_bauernschmitt

Amerika entdecken
Mai 10, 2017 — 19:43

Von Robert Frank zu Donald Trump

Können Fotos ein Land erklären? Sind Road Movie oder inszeniertes Portrait geeignet, das Gefühl einer Nation zu beschreiben? Die Überraschung über die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA zeigt, wie unbekannt – allen visuellen Erkundungen zum Trotz – die früher vereinigten Staaten von Amerika noch immer sind und wie wenig auch die Bildmedien das Lebensgefühl des Landes bisher wirklich vermittelt haben. Der Beitrag „Amerika entdecken“ erschien in der Ausgabe 3/2017 der Zeitschrift Pictorial. amerika_entdecken_lars_bauernschmitt_2017

Kinderbilder
März 17, 2017 — 14:07

Fotos von Kindern als unwiderlegbare visuelle Argumente

Sie sind die Joker des visuellen Zeitalters. Fotografische Ein-Wort-Sätze beherrschen nicht nur die sozialen Medien. Der Beitrag „Kinderbilder“ erschien in der Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift Pictorial. kinderbilder_lars_bauernschmitt_2017

Präsentation der prämierten Fotos bei den Lead Awards 2016. Ein Bild des toten Aylan Kurdi.

Foto: Walter Maas

Den Traumjob kann man lernen
Februar 10, 2017 — 15:33

Ausbildung im Fotojournalismus

Fotojournalisten haben heute mehr potenzielle Auftraggeber als je zuvor – aber auch mehr Konkurrenz. Wer einen Job im Fotojournalismus anstrebt, hat die Auswahl zwischen unterschiedlichen Ausbildungsangeboten. PICTA MAGAZIN 01/2017

Trumps Körperhaltung signalisiert Angriffsbereitschaft
Februar 2, 2017 — 2:23

Ein Interview mit dem Onlinemagazin Telepolis zum offiziellen Trump-Foto des Weißen Hauses.

„Mein Land. Mein Haus. Mein Wille. Meine Macht.“ Das sind die Aussagen, die der Präsident der USA mit seinem offiziellen Foto des Weißen Hauses vermitteln möchte.

https://www.heise.de/tp/features/Trumps-Koerperhaltung-signalisiert-Angriffsbereitschaft-3613860.html

 

 

Geld. Macht. Bilder.
Dezember 30, 2016 — 14:06

Zur Visualisierung von Macht und Einfluss. 

War Geld jahrhundertelang ein ebenso gut sichtbares wie einfach darstellbares Zeichen für Macht und Erfolg, hat es seine gestenbildende Funktion mit dem Ende der Bargeldwirtschaft in den letzten Jahrzehnten immer mehr verloren. Fotografen müssen heute nach anderen Visualisierungen für Macht, Erfolg und die Funktion unseres Wirtschaftssystems suchen. Der Beitrag „Geld. Macht. Bilder.“ erschien in der Ausgabe 1/2017 der Zeitschrift Pictorial.

Douglas Hauptversammlung in der Gruga-Halle Essen. Foto: Verena Brandt aus „Dividendenbuffet“, im Januar 2016 mit Textreportagen von Nadine Schmid erschienen im Mitteldeutschen Verlag. ISBN 978-3-95462-637-3

Fotojournalismus
Dezember 22, 2016 — 21:13

Geschichten in Bildern erzählen.

Wer einige einfache Regeln beachtet, kann eintauchen in fremde Welten, die anderen verschlossen bleiben. Der Beitrag „Fotojournalismus – Geschichten in Bildern erzählen“ erschien in der Ausgabe 01/2017 der Zeitschrift c’t Fotografie.

Storytelling? Machen wir seit hundert Jahren.
September 5, 2016 — 9:56

Geschichten erzählen in Bildern

Menschen erzählen Geschichten – schon immer, oder spätestens seit der Steinzeit. Nachdem jedoch Marketingexperten diese Form der Kommunikation vor zehn Jahren für sich entdeckt haben, hat das Ganze endlich auch einen griffigen englischen Namen – Storytelling. Der Beitrag „Storytelling? Machen wir seit hundert Jahren“ erschien in der Ausgabe 5/2016 der Zeitschrift Pictorial.

Lebst du nur, oder bist du auch?
Juni 28, 2016 — 17:27

Selfies

Einfach da zu sein genügt nicht. Nur wer im sozialen Netzwerk präsent ist, darf annehmen tatsächlich zu existieren. Der Beitrag „Lebst du nur, oder bist du auch?“ erschien in der Ausgabe 4/2016 der Zeitschrift Pictorial.

Hannover 5. Lumix Festival
Mai 4, 2016 — 12:24

Eine kommentierte Auswahl von sechs Highlights des Ausstellungsprogramms. Der Beitrag „Hannover 5. Lumix Festival“ erschien in der Ausgabe 3/2016 der Zeitschrift Pictorial.

Don’t call us
März 12, 2016 — 19:46

Smartphone Photography

Geräte, die früher nur zum kurzen Plausch zwischen zwei Funklöchern genutzt wurden, verändern heute den Fotojournalismus. Eingehende Anrufe stören da nur. Der Beitrag „Don’t call us“ erschien in der Ausgabe 2/2016 der Zeitschrift Pictorial.

Am Anfang war das Wort
März 12, 2016 — 19:43

Walker Evans

Bekannt ist Walker Evans für seine Fotos der Farmkrise in den USA. Drei Wochen reichten aus, um mit einer für den Auftraggeber unbrauchbaren Reportage Fotogeschichte zu schreiben. Deutlich länger arbeitete er für eines der renommiertesten Wirtschaftsmagazine weltweit. Einundzwanzig Jahre lang war er festangestellter Fotograf der Zeitschrift Fortune. Der Beitrag „Am Anfang war das Wort“ erschien in der Ausgabe 2/2016 der Zeitschrift Pictorial. walker_evans_lars_bauernschmitt_2016

Mit Air Force One ins Wochenende
Januar 8, 2016 — 19:09

Die Fotografen der US-Präsidenten

Eingespielt wie alte Ehepaare entscheiden die amerikanischen Präsidenten und ihre Fotografen darüber, wie die (Nach-)Welt den ersten Mann im Staate wahrnimmt. Der Beitrag „Mit Air Force One ins Wochenende“ erschien in der Ausgabe 1/2016 der Zeitschrift Pictorial. Download: pictorial_us_praesidenten_lars_bauernschmitt